Tischtennis

Aktuelle Berichte von unseren Teams

TVM-Cracks mischen vorne mit

Vergangenen Sonntag versammelten sich über 100 Tischtennisbegeisterte Jugendliche aus den Kreisen Backnang, Waiblingen, Schorndorf und Schwäbisch Gmünd in der Murrhardter Trauzenbachhalle, um sich in zwölf verschiedenen Altersklassen mit ihren Gegnern zu messen und um die Startplätze für die württembergischen Ranglisten zu kämpfen. Die jeweils Erst-und Zweitplatzierten können sich auf ihren Start bei den weiterführenden Ranglisten freuen und die Farben des Bezirks vertreten. Stark trumpfte der gastgebende TVM in der Altersklasse Jungen U14 auf, wo gleich vier Murrhardter Starter ihre Visitenkarten abgaben. Am besten machte es der favorisierte Alexander Haug, der sich ohne Niederlage auf Platz eins spielte. Dicht gefolgt von Tom Seel, der im direkten Duell hauchdünn im Entscheidungssatz unterlag und somit mit seinem Teamkollegen zusammen die Qualifikation für die weiteren Ranglisten schaffte. Einen Platz im vorderen Mittelfeld belegte Luca Layher mit Rang fünf. Der Siegelsberger unterlag jedoch den zwei direkt vor ihm Platzierten im entscheidenden Durchgang und hätte bei etwas mehr Glück durchaus die Rangliste auf Platz drei abschließen können. Das Pech klebte auch Paul Kamrad am Schläger. Im vergangenen Jahr noch Überraschungs-Vierter, konnte er diesmal nicht an seine tolle Vorstellung aus dem Vorjahr anknüpfen. Meist fehlten am Satzende nur ein oder zwei Pünktchen, um weitere Siege einzufahren. So musste Paul mit Platz neun vorlieb nehmen, beherrschte jedoch die hinter ihm liegenden Spieler deutlich. Einen weiteren Ranglisten-Sieg konnte Yuling Sun bei den Jungen U18 feiern. Bis zum letzten gespielten Punkt war bei der Endabrechnung noch alles möglich, so eng waren die Teilnehmer beieinander. Schlussendlich setzte sich das TVM-Talent mit nur einer Niederlage gegen seinen Teamkollegen Jonas Schönemann durch. Schönemann war in dieser Altersklasse der Unglücksrabe, so stand er kurz vor dem Ende der Rangliste vor dem Triumph und Platz eins, wurde aber nach zwei unglücklichen Niederlagen noch auf der Zielgeraden abgefangen und kam auf Platz vier. Zwei zu wenig gewonnene Sätze fehlten ihm auf Platz zwei, einer auf Platz drei, knapper konnte sein Rückstand nicht sein. Doch das ist die Schwierigkeit, sich in den elf absolvierten Spielen möglichst wenig Aussetzer zu erlauben und jederzeit sein bestes Tischtennis abrufen zu können. Knapp an seinem selbst formulierten Ziel schrammte Luca Demisch bei den Jungen U15 vorbei. Der trainingsfleißige Murrhardter fightete was das Zeug hielt und begeisterte seine Fans mit seinem gezeigten Einsatz, in der Endabrechnung sprang somit Platz drei für ihn heraus. Nervenstark zeigte er sich gegen die hinter ihm liegenden, direkten Konkurrenten, denn gleich drei Spiele entschied er im Entscheidungssatz für sich und auch in den Spielen gegen die vor ihm Platzierten fehlte am Ende nur wenig. Trotz allem war der Youngstar aber mit seinem Auftritt zufrieden und darf sich als Dritter noch berechtigte Hoffnungen auf einen Nachrücker-Platz bei den kommenden Ranglisten haben. Mehr als Platz sieben hatte Tassilo Richardon bei den Jungen U13 von sich erwartet. Nach dem Sieg bei der Kreisrangliste startete der Murrhardter mit viel Selbstvertrauen, doch nach anfänglichen Niederlagen schwanden peu à peu der Mut und das Vertrauen in die eigene Stärke. Doch in diesem stark besetzten Feld ist der neunte Rang kein Misserfolg, sondern sollte ihm Erfahrungen für weitere Ranglisten bringen. Auch bei den Mädchen schickte der TVM einige Spielerinnen ins Rennen. Gleich vier der sechs Starterinnen waren bei den Mädchen U11 im Einsatz und gaben gleichzeitig ihr Ranglisten-Debüt. Evi Kamrad präsentierte sich von ihrer besten Seite, unterlag nur zwei Spielerinnen aus Schwäbisch Gmünd und konnte sich über Platz drei bei ihrer ersten Rangliste freuen. Gleich dahinter folgte mit Mellis Schweizer eine weitere Murrhardterin, sie kam auf vier Siege und drei Niederlagen. Schwer hatte es Anna Greiner, die mehrmals knapp unterlag und am Ende mit einem Sieg und Platz sieben da stand. Kaja Seel startete bei den Mädchen U12 als Favoritin, so konnte sie vor einem Jahr doch an selber Stelle die Rangliste gewinnen. Diesmal kam sie jedoch auf Rang drei und unterlag bei einer ihrer zwei Niederlage ganz knapp im Entscheidungssatz, sonst hätte sie am Ende vielleicht auch erneut ganz oben stehen können. Charlotte Rannaud sammelte bei den Mädchen U14 ihre erste Turniererfahrung. Nach nervösem Start wurde sie immer abgeklärter und souveräner, schaffte bei ihrer ersten Rangliste auf Anhieb zwei Siege und landete auf Rang vier. Die Mädchen-Trainer Martina Hauke und Stefan Seel können vollends mit dem Auftritt ihrer Mädels zufrieden sein, so haben sie auch mit Lena Wieland auch noch eine Spielerin, die aufgrund ihrer Vorjahresergebnis für die Bezirksrangliste freigestellt und erst an der Württemberg-Rangliste starten muss. Weitere tolle Ergebnisse gab es für den TSV Oberbrüden, den TTV Großaspach und den SC Fornsbach. Während Jonah Senge (Oberbrüden) bei den Jungen U13 und Jakob Wiedenhorn (Großaspach) bei den Jungen U12 einen Start-Ziel-Sieg landeten, kam Tim Rothe (Fornsbach) bei den Jungen U12 überraschend auf den zweiten Rang. Coach Klaus Brutsch ließ sich einiges einfallen, um seinem Spieler auch in brenzligen Situationen noch zum Sieg führen zu können. So gelangen dem jungen Fornsbacher viele knappe Satzgewinne, welche bei Ranglisten immer enorm wichtig sind, da in der Endabrechnung die Sätze eine entscheidende Rolle spielen können. Wie auch in diesem Fall, denn Tim Rothe war ganze zwei Sätze vor seinem Großaspacher Kontrahent und konnte so direkt das Ticket für die Württemberg-Rangliste lösen, ein großer Erfolg für Spieler und Trainer.

Die Meisterschaft wird greifbar

Jungen U18 Kreisliga A, TVM – Großaspach 6:3

Im Kampf um die Meisterschaft konnte die zweite Jugendmannschaft gegen Großaspach einen wichtigen Sieg landen. Nach einer Punkteteilung in den Doppeln sowie im vorderen Paarkreuz, konnte sich der TVM durch Siege von Jeni Ulaganathan und Florian Leupert  erstmals ein wenig absetzen. Während Jannick Schweizer im ersten Spiel siegreich blieb, musste er im zweiten Einzel wie schon zuvor Justus Canters die Stärke seines Gegenübers anerkennen. Doch Canters erhöhte mit seinem Sieg postwendend auf 5:3, Jeni Ulaganathan blieb es anschließend vorbehalten, den 6:3 Siegpunkt einzufahren. Der TVM liegt nun mit vier Punkten Vorsprung auf Oeffingen und Sulzbach auf Platz eins, in den noch zwei verbleidenden Partien wird noch ein Sieg benötigt, um die Meisterschaft einzufahren.

Jungen U15 Bezirksklasse, Birkmannsweiler – TVM 6:1

Eine im Endergebnis sehr deutliche Niederlage handelte sich der TVM im Duell mit dem Tabellennachbar ein. Doch der Schein trügt, denn vor allem in den Doppeln hatten die vier Jungs durchaus die Punkte auf dem Schläger. Birkmannsweiler konnte sich hier jedoch gleich zu Beginn die Punkte sichern, ehe Luca Demisch nach 0:2 Satzrückstand seine Kämpferqualitäten bewies und das Ruder noch zu seinen Gunsten herumreißen konnte. Doch Luca Layher, Paul Kamrad und Luca Schwarz schafften in den weiteren Einzeln nur noch wenige Satzgewinne und so musste man sich nach der Niederlage von Luca Demisch im Duell mit dem gegnerischen Spitzenspieler mit dem 1:6 begnügen.

Mädchen U15, Kreisklasse, TVM – Hohenacker 6:1

Ihren ersten Erfolg in der Rückrunde konnte das Mädchenteam des TVM beim Heimspiel gegen Hohenacker einfahren. Gegen das Tabellenschlusslicht ließen die jungen Murrhardterinnen wenig anbrennen und landeten einen ungefährdeten Erfolg. Schadlos hielten sich die Mädels in den Doppeln und auch in den Einzeln zeigten sie sich stark verbessert. Spitzenspielerin Lena Wieland gewann ihre beiden Einzel, Evi Kamrad und Daniela Gessler konnten sich nach hartem Kampf knapp im fünften Satz durchsetzen, lediglich Mellis Schweizer musste den Gästen den Ehrenpunkt überlassen. Trainerin Martina Hauke konnte erkennen, dass sich das viele Training mit ihren Spielerinnen lohnt.

Jungen I rutschen weiter ab

Gut gespielt, toll gekämpft, doch letzten Endes steht die erste Jugendmannschaft nach ihrem Spiel gegen Heilbronn wieder ohne Punkte da. Wie so oft hatte das Team aber durchaus mindestens einen Punktgewinn auf dem Schläger, in den entscheidenden Situationen waren die Gäste aus Heilbronn den einen Tacken schneller und mutiger, den man in dieser Spielklasse eben sein muss, um hier bestehen zu können. Gleich zu Beginn hatte der TVM in den Doppeln die Chance, mit 2:0 in Führung zu gehen. Während Ivo Huber/ Jonas Schönemann ihren Sieg aus der Vorrunde wiederholen konnten, boten Yuling Sun/Florian Koch ihren Gegner lange Zeit Paroli und zwangen sie sogar in den Entscheidungssatz. Hier hatten dann aber die im Heilbronner Stützpunkt trainierenden Gäste die Nase vorn und glichen aus. Auch am vorderen Paarkreuz boten sich Ivo Huber und Yuling Sun die Möglichkeit, ihr Team in Front zu bringen. Beide hielten gut mit, konnten Sätze gewinnen, doch schlussendlich war es zu wenig, um einen Erfolg einfahren zu können. So gewann Heilbronn die beiden Einzel und ging mit 3:1 in Führung, das hintere Paarkreuz stand nun unter Zugzwang. Florian Koch zeigte sich nach längerer Trainingspause zwar verbessert, doch letztlich bot sich ihm nur im ersten Satz die Chance auf einen Satzgewinn, der Gast erhöhte auf 4:1. Nun lag es an Jonas Schönemann, den TVM im Spiel zu halten. Doch sein Gegenüber, in der Rückrunde noch ohne Niederlage, konnte schon die Vorentscheidung für sein Team herbeiführen und zeigte sich entsprechend motiviert. Die ersten beiden Sätze endeten mit lediglich zwei Punkten Differenz, nach verpatztem Start kam Jonas Schönemann im zweiten Satz immer besser in Fahrt und schaffte den 1:1-Satzausgleich. Um sich in solchen Spielklassen behaupten zu können, muss man aber auch immer die kleinen Momente nutzen, um sich von seinem Gegner abzusetzen und ihn unter Druck zu setzen. Hier hatte der Heilbronner die Nase vorn und konnte den nächsten Satz deutlich für sich entscheiden. Im vierten Satz nun warf Schönemann alles in die Waagschale, zwang seinen Gegner in die Verlängerung, erarbeitete sich Chancen und Satzbälle, doch ein Tick Cleverness fehlte, um auch am Ende des Satzes noch für Überraschungsmomente zu sorgen. So musste er seinem Kontrahenten gratulieren und einen 1:5-Rückstand seines Teams in Kauf nehmen. Heilbronn schien sich sicher zu sein, den Bann der Murrhardter durchbrochen zu haben, schickten sie doch bei einer 5:1 Führung mit ihrem Spitzenspieler einen der besten Spieler der Liga ins Rennen, um den noch fehlenden Punkt zu ergattern. Doch diese Rechnung haben sie ohne Ivo Huber gemacht, der es noch einmal wissen wollte. In der Vorrunde deutlich unterlegen, schaffte es der TVM’ler dieses Mal, seinem unangenehm spielenden Gegner sein Spiel aufzudrücken, setzte ihn mit aggressiven Vorhandbällen immer wieder unter Druck und ließ ihn so nicht zur Entfaltung kommen. Den Tischtennisfans in der Halle wurde Tischtennis vom Feinsten geboten, Ballwechsel zum Zunge schnalzen inklusive. Lange Rallyes, akrobatische Einlagen und viele enge Spielstände, für jeden war etwas Passendes dabei. Nach einem 1:1 in den Sätzen konnte sich der Murrhardter im dritten  Satz absetzen, gewann diesen und schnappte sich mit dem Selbstbewusstsein eines Führenden Satz vier in der Verlängerung. So verkürzte der TVM auf 2:5 und hielt sich im Rennen. Auch Yuling Sun konnte ein Erfolg zugetraut werden, was die Gegner aus Heilbronn durchaus noch mehr unter Druck gesetzt hätte. Doch wie schon im ersten Einzel kam Sun nicht richtig ins Spiel und geriet schnell mit 0:2 in den Sätzen in Rückstand. Den dritten Satz konnte er sich knapp sichern und in der Halle keimte noch einmal Hoffnung auf. Der Betreuer seines Gegners hatten in der Satzpause jedoch die besseren Tipps parat und so endete auch dieses Einzel knapp für Heilbronn. Für den TVM wird es nun ganz eng im Tabellenkeller, da die direkten Konkurrenten am Wochenende punkten konnten. Rein rechnerisch ist der Nicht-Abstieg noch möglich, dafür müssen sich die Jungs aber voll reinhängen und in den verbleibenden zwei Spielen zwei Siege einfahren und gleichzeitig auf Schützenhilfe anderer Teams hoffen.

Fast alle TVM-Teams landen Erfolge

Jungen U18 I – Birkmannsweiler 1:6

Der einzige Wermutstropfen am vergangenen Wochenende war die Niederlage der ersten Jugendmannschaft im Kellerduell gegen den Rivalen aus dem Bezirk Rems. Dadurch schob sich der Gast an Murrhardt vorbei und liegt nun auf dem ersten Nichtabstiegsplatz, wohingegen der TVM dem Abstieg entgegen taumelt. Die Vorzeichen für dieses Spiel konnten aber auch nicht schlechter sein. Ivo Huber fiel verletzt aus, alle anderen Spieler waren von Krankheiten geplagt und so konnte kaum einer an sein wahres Leistungsvermögen herankommen. So gerieten die Murrhardter nach den Doppeln gleich mit 0:2 in Rückstand, Yuling Sun/Arthur Rannaud hatten die Chance auf den Sieg, konnten aber eine 2:1-Satzführung nicht ins Ziel retten. In den Einzeln im vorderen Paarkreuz konnte Yuling Sun den Ehrenpunkt holen, er sicherte sich nach hartem Kampf einen 3:1 Sieg. Jonas Schönemann hatte dem Spitzenspieler der Gäste wenig entgegen zu setzten und unterlag deutlich. Doch auch im hinteren Paarkreuz gab es weder Satz noch Spiel zu holen. Florian Koch und Ersatzspieler Arthur Rannaud kämpften zwar vorbildlich, am Satzende hatten aber die Gäste stets die bessere Antwort parat und Birkmannsweiler erhöhte auf 5:1. Kurzzeitig keimte noch einmal Hoffnung auf, da Jonas Schönemann seinen Gegner klar beherrschte, doch nach Yuling Suns Niederlage kam das Spiel nicht mehr in die Wertung und so stand die Niederlage fest. Nun wird es für die Mannschaft schwer, den Kopf noch einmal aus der Schlinge zu ziehen, doch mit einem guten Trainingseinsatz und dem nötigen Quäntchen Glück könnte auch das noch machbar sein.

Fellbach – Jungen U18 II 0:6

Nichts anbrennen ließ die zweite Jugendmannschaft beim Auswärtsspiel in Fellbach. Der Tabellenführer der Kreisliga A überließ der Heimmannschaft lediglich zwei Sätze, mehr gab es für Fellbach nicht zu holen.   Justus Canters, Jeni Ulaganathan, Luca Demisch und Maxi Schümann konnten souveräne und überzeugende Siege einfahren und so die Tabellenführung festigen. Das Team liegt mit 6 Punkten Vorsprung klar auf Meisterschaftskurs.

Jungen U18 III – Oppenweiler 6:1

Auch ein weiterer Meisterschaftsanwärter ließ sich nicht aufhalten. Florian Fielk, Philip Fruck, Jakob Gruber und Marvin Troppenz zeigten den Gästen gleich, dass es für sie nur wenig zu holen gibt. Klaren Erfolgen in den Doppeln folgten ebenso deutliche Siege in den Einzeln, lediglich Jakob Gruber musste einem starken Schülerspieler der Gäste den Ehrenpunkt überlassen. Der TVM hat in der Liga einen Punkt Vorspruch auf den GTV Hohenacker, die ganz eng dahinter in Lauerstellung liegen.

Oppenweiler – Jungen U15 III 4:6

Die dritte Schülermannschaft des TVM hatte bei ihrem Gastspiel einige knifflige Situationen zu überstehen, ehe der Erfolg in trockenen Tüchern war. Eine geschlossene Mannschaftsleistung war der Schlüssel zum Erfolg, Tom Petrischka, Luca Schwarz, Tassilo Richardon und Justin Schuster konnten je einen Einzelpunkt beisteuern. Zusammen mit zwei Erfolgen in den Doppeln stand ein knapper, aber wichtiger Sieg beim Nachbarn fest.

Alles beim Alten in der Tischtennisabteilung

Bei der alljährlichen Hauptversammlung der Abteilung Tischtennis blieben Überraschungen aus. Abteilungsleiter Jürgen Wörner eröffnete die Sitzung mit einem Rückblick auf das vergangene, erfolgreiche Jahr, in dem wieder als Abteilung viel unternommen wurde. Erneut fand das traditionelle Traininslager in Waging am See statt, eine kleine Delegation bereiste ein Turnier an der belgischen Nordseeküste, es gab einen gemütlichen Jahresabschluss in der Stadthalle. Nicht außen vor lassen wollte Wörner auch nicht die vielen Veranstaltungen, bei denen der TVM als Ausrichter glänzen konnte. Es sei aber wichtig, weiterhin gut zusammen zu arbeiten und sich nicht auf den Erfolgen auszuruhen. Der Abteilungsleiter erinnerte die Versammlung daran, dass so ein Verein nur mit einer Vielzahl von Menschen laufe, die Engagement zeigen und sich im Vereinsleben einbringen. Er richtete seinen Blick aber auch in die Zukunft und gab einen Einblick, was im kommenden Jahr so alles anstehen wird. Erneut wolle man eine große Truppe für das Trainingslager motivieren, aber auch die Wanderungen in Stuttgart oder Bolsterlang sollen nach einem Jahr Pause wieder angepeilt werden. Er dankte zudem den vielen Helfern, die Woche um Woche für einen reibungslosen Spielbetrieb sorgen, sei es im Training oder als Fahrer. Einen kurzen Moment gedachte die Versammlung an den verstorbenen Peter Steinle, der die Abteilung über viele Jahre hinweg entscheidend geprägt hat und an der Hauptversammlung schmerzlich vermisst wurde.  Jugendleiter Volker Schlipf hatte in seinem Bericht nahezu nur positive Dinge zu vermelden, fast alle Jugendmannschaften liegen auf den vorderen Plätzen der Tabelle und auch die Turnierergebnisse können sich sehen lassen. Die dabei eingeheimsten Titel zeigen, dass der Verein im Nachwuchsbereich gute Arbeit leistet. Die Teilnahme am Jugendtraining ist weiterhin unglaublich, mit 40 Kindern ist man fast schon über dem Maximum, was die Trainer stemmen können. Kassier Uwe Gutzy-Kalmbach präsentierte die wie gewohnt saubere und geordnete Kasse, seine Kassenprüfer Thomas Schlipf und Reinhold Maier bescheinigten ihm eine einwandfreie Kassenführung. So waren die Entlastungen auch nur noch Formsache, der Vorstand wurde einstimmig entlastet, sowie der Haushaltsplan 2015 einstimmig angenommen. Bei den Wahlen gab es nur kleine Veränderungen. Einstimmig wiedergewählt wurden Abteilungsleiter Jürgen Wörner, Jugendleiter Volker Schlipf, Kassier Uwe Gutzy-Kalmbach und Ausschussbeisitzer Dominik Wörner. Reinhold Maier legte seinen Posten als Kassenprüfer nach vielen Jahren Engagement nieder, Peter Schatton meldete sich als Nachfolger und erhielt einstimmig das Vertrauen der Versammlung. Auch Rainer Köhler stand als Ausschussbeisitzer nicht mehr zur Wahl, hier stand mit Max Gruber ein passender Anwärter parat und wurde einstimmig gewählt. Die Ehrungen gingen an die drei Anwesenden, langjährigen Mitglieder Paul Kamrad, Hakan Cesmeli und Klaus Mattiseck. Alle drei wurden für 10-jährige Mitgliedhschaft geehrt und erhielten Handtücher und Urkunden in den TVM-Farben.